Artikel mit dem Schlagwort Änderung Waffengesetz

Waffenaufbewahrung – Was bedeutet das für Sie?

Als Waffenbesitzer tragen Sie eine große Verantwortung. Waffenbesitzer sind nach dem deutschen Waffengesetz verpflichtet, ihre Waffen und die Munition entsprechend sicher zu verwahren.

Das neue Waffengesetz schreibt vor, dass Schusswaffen, deren Erwerb und Besitz erlaubnispflichtig sind, ungeladen in Behältnissen aufzubewahren sind, die der Norm DIN EN 1143-1 entsprechen.

Zusätzlich muß der Schrank von einer für den „Geldschrank- und Tresorbau“ akkreditierten Stelle aus dem europäischen Wirtschaftsraum zertifiziert sein. Diese Zertifizierung erkennt man üblicherweise an einem Metallschild auf der Innenseite der Schranktür. Eine solche Stelle ist zu z.B. die European Certification Body GmbH (ECB-S).

Auch die Produktionsstätten der jeweiligen Hersteller werden hinsichtlich Produktion und Qualität permanent überwacht.

Sicherheitslabels der ECB-S die dem Produkt eine Zertifizierung nach der Norm DIN EN1143-1 bescheinigen, sehen beispielsweise so aus:

Format Waffenschrank - ECB-S Plakette Grad-0Format Waffenschrank - ECB-S Plakette Grad-1

 

 

 

 

Wichtig ist die Kombination dieser beiden Normen auf einer Plakette: Norm DIN EN1143-1 und ISO/IEC 17065.


Zertifizierung: Die Sicherheitsprodukte sind von der European Certification Body GmbH (ECB-S) zertifiziert worden und erfüllen die Anforderungen nach der relevanten Europäischen Norm (z.B. EN 1143-1).

Akkreditierung: Mit der Akkreditierung wird bestätigt, dass die ECB-S die Kompetenz nach ISO/IEC 17065 besitzt, Zertifizierungen von Sicherheitsprodukten nach den relevanten Europäischen Normen auszuführen.

Waffenaufbewahrung

Die Tabelle verdeutlicht, welche Anzahl von Waffen in welcher Art von Waffenschränken aufbewahrt werden dürfen.

Widerstandsgrad 0 nach
DIN EN 1143-1 unter 200 kg
Widerstandsgrad 0 nach
DIN EN 1143-1 über 200 kg
Widerstandsgrad I nach
DIN EN 1143-1
  Langwaffen unbegrenzt Langwaffen unbegrenzt Langwaffen unbegrenzt
  bis zu 5 Kurzwaffen bis zu 10 Kurzwaffen Kurzwaffen unbegrenzt
  Munition Munition Munition

Mit einem FORMAT Waffenschrank erwerben Sie ein Qualitätsprodukt. Alle Waffenschränke sind ab Lager kurzfristig und flexibel lieferbar.


Kontakt

Sie haben Fragen zur Waffenaufbewahrung? Sprechen Sie uns an.

Bundestag beschließt neues Waffengesetz und Änderungen zum Waffenrecht

Update: 05.07.2017

Neues Waffengesetz tritt zum 06.07.2017 in Kraft
Mit der Veröffentlichung (05.07.2017) im Bundesanzeiger gelten ab dem 06.07.2017 in Deutschland neue Vorschriften zur Waffenaufbewahrung. Neu zugelassene Waffenschränke müssen ab diesem Zeitpunkt mindestens Grad 0 DIN EN 1143-1 haben. Eine Übersicht aller FORMAT Waffenschränke ab Grad 0 DIN EN 1143-1 haben wir Ihnen als PDF zum Download zusammengestellt.

Im aktuellen Bundesanzeiger finden Sie die Veröffentlichung des neuen Waffengesetzes.


Unser Bericht vom 24.05.2017

Der Deutsche Bundestag hat am 18.05.2017 Änderungen des Waffengesetzes beschlossen. Ziel des neuen Waffengesetzes soll es sein, den Sicherheitsstandard für die Aufbewahrung von Waffen und Munition anzuheben.

Für Waffenbesitzer ändern sich damit die Vorschriften zur Waffenaufbewahrung. Bisher war es ausreichend, Langwaffen, Kurzwaffen und Munition in Waffenschränken der Stufe A und B nach VDMA24992 aufzubewahren.

FORMAT Kurzwaffentresor - KWT 900 entspricht neuem Waffengesetz

Der neue, kompakte Kurzwaffenschrank KWT 900 (entspricht Vorgaben des neuen Waffengesetzes)

Nach der Änderung des Waffenrechts dürfen erlaubnispflichtige Schusswaffen nur noch in Waffenschränken der Klasse 0, 1 oder höher nach EN 1143-1 verwahrt werden.

Für bisher genutzte Waffenschränke gilt jedoch nach jetzigem Kenntnisstand ein Bestandsschutz: Wer bereits einen Waffenschrank der Klasse A oder B besitzt, darf diesen auch nach der Änderung des Waffengesetzes weiter nutzen. Die Bestandsregelung soll auch für Waffen gelten, die neu erworben werden. Voraussetzung ist allerdings, dass die Kapazität des alten Schrankes ausreicht. Die Regelung gilt nach den Nachbesserungen im parlamentarischen Verfahren auch für Mitbewohner, die ihre Waffen gemeinsam aufbewahren.

Wird jedoch ein Waffenschrank nach Inkrafttreten des neuen Waffengesetzes erworben, muss der Schrank den neuen Normen entsprechen. Der Bundesrat muss dem neuen Waffengesetz noch zustimmen. Anfang Juli soll das Waffengesetz dann in Kraft treten.

Der endgültige Gesetztestext liegt noch nicht vor und kann Änderungen enthalten.

 

Im Sitzungsprotokoll finden Sie auf Seite 23779 die zu Protokoll gegebenen Reden zum Gesetzentwurf.
Quelle: www.bundesregierung.de

  Industriestraße 10-24 | D-37235 Hessisch Lichtenau            Fon: +49 (0) 5602.939.69            Fon: +49 (0) 5602.939.720        
   info@format-tresorbau.de